Gegründet 1947 Donnerstag, 21. März 2019, Nr. 68
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
13.07.2011 / Schwerpunkt / Seite 3

Volltrunken

1983 raste ein Spieler des Fußballvereins Eintracht Braunschweig mit 2,2 Promille gegen einen Baum. Sein Tod beschäftigt »Stasi«-Junkies bis heute

Arnold Schölzel
Unter dem Titel »An der Schwelle zum Linksterrorismus« befaßt sich der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann (CDU) im aktuellen Focus u.a. mit der »Zeitschrift ›Junge Welt‹«, auf deren Forum im Januar dieses Jahres zu Sabotageakten gegen die Bundeswehr aufgerufen worden sei. Mit dem Wahrheitsgehalt dieser Bemerkung steht es ungefähr so wie mit der Bezeichnung der Tageszeitung junge Welt als Zeitschrift. Schünemann kennt aber eine Waffe, wie man Falschdarstellungen entgegentritt: »Linksextremen Geschichtsklitterern, die die DDR als ›sozial gerechte Wohlfühldiktatur‹ verklären, müssen wir offensiv entgegentreten – gerade im 50.Gedenkjahr des Mauerbaues!« Ein Beispiel für solch offensiven Umgang mit der Geschichte gibt es mitten in Niedersachsen:

Hätten Leute wie Heribert Schwan, früher WDR-Redakteur, oder Andreas Förster, derzeit bei irgendeinem Neven-DuMont-Blatt beschäftigt, nicht die »Stasi«, sie wären fast besc...

Artikel-Länge: 5882 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €