Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Freitag, 24. Mai 2019, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
12.07.2011 / Ansichten / Seite 8

Faschisierung

Droht auch Italien die »Rettung«?

Rainer Rupp
Nach den Leichtgewichten Griechenland, Irland und Portugal, die bereits abgerutscht sind und nur noch am EU-Rettungsseil über dem Abgrund pendeln, droht nun auch Italien der Absturz. Die drittgrößte Volkswirtschaft im Währungsraum könnte damit den Rest der Euro-Seilschaft in die Tiefe reißen. Die Staatsschulden belaufen sich auf 1,8 Billionen Euro, etwa 120 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP). Italienische Bankenaktien verloren bereits vergangene Woche massiv an Wert. UniCredit, das größte Geldhaus des Landes, gab sogar 20 Prozent, die Börse in Mailand immerhin 7,5 Prozent ab.

Es waren neue politische Unsicherheiten in Rom, die in den vergangenen Tagen die latent schwelende Krise in Italien in Brand gesetzt haben. Die »Finanzmärkte« hatten entsetzt auf die Androhung von Regierungschef Silvio Berlusconi reagiert, ohne Rücksicht auf die Banken, seinen Finanz- und Wirtschaftsminis...

Artikel-Länge: 2776 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €