Gegründet 1947 Mittwoch, 28. Oktober 2020, Nr. 252
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
18.06.2011 / Ausland / Seite 6

Pakt der Rechten

Österreichs FPÖ verbrüdert sich mit Serbischer Fortschrittspartei

Zoran Sergievski, Wien
Auf einem an diesem Wochenende in Graz stattfindenden Parteitag will die rechtsextreme Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) einen Wechsel in ihrer Europapolitik absegnen. Bislang für einen strikten Anti-EU-Kurs bekannt, streben die »Freiheitlichen« künftig eine stärkere Zusammenarbeit rechter Parteien auf europäischer Ebene an. Als ersten Schritt auf diesem Weg unterschrieben FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und Tomislav Nikolic von der Serbischen Fortschrittspartei (SNS) am vergangenen Mittwoch in Wien ein Partnerschaftsabkommen. Dabei geht es um die Schaffung eines »freien Europas der Vaterländer« und eine Vertiefung der Zusammenarbeit beider Parteien. Ziel sei es, auf europäischer Ebene ein Bündnis »patriotischer und nationaler Parteien« zu gründen, erklärte Strache in Wien. Die FPÖ wolle der SNS dabei helfen...

Artikel-Länge: 2565 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €