Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2019, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
09.06.2011 / Inland / Seite 2

»Wir wollen mehr Geld für die Schulen!«

In Berlin gehen heute Schüler, Eltern und Lehrer für eine bessere Bildungspolitik auf die Straße. Ein Gespräch mit René Kiesel

Wladek Flakin
René Kiesel ist Schülervertreter am OSZ Bürowirtschaft II in Berlin-Lichtenberg und Mitglied des Bündnisses »Für bessere Schule in Berlin«

Am heutigen Donnerstag findet ein Streik von Berliner Lehrern und Schülern statt. Was sind ihre Forderungen? Und wer hat zum Streik aufgerufen?

Es beteiligen sich nicht nur Lehrer und Schüler, sondern auch Eltern. Der Landeselternausschuß z.B. hat eine Rote-Karte-Kampagne unter dem Motto »Rettungsschirm für Berliner Schulen« ins Leben gerufen. Gemeinsam mit der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW), dem Landesschülerausschuß, dem Schülerbündnis »Bildungsblockaden einreißen« und verschiedenen Initiativen an Schulen rufen wir jetzt zum Streik auf.

Die Hauptforderung lautet: Wir wollen mehr Geld für die Schulen! Allen ist klar, daß wir ein öffentliches Finanzierungsprogramm für die Sanierung der Gebäude, die Ausstattung der Räume und mehr Personal brauchen. Die einzelnen Gruppen im Bündnis haben aber auch eig...


Artikel-Länge: 4553 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €