30.05.2011 / Inland / Seite 4

Netzwerk gegen Rüstungsforschung gegründet

Kongreß in Braunschweig für Zivilklauseln an Hochschulen: Alle Fachrichtungen sind betroffen

Claudia Wangerin
An der Technischen Universität Braunschweig hat am Wochenende der erste Kongreß gegen Rüstungsforschung seit über 20 Jahren stattgefunden. Die Veranstaltung endete mit der Gründung des bundesweiten Netzwerks »Hochschulen für den Frieden! – Nein zur Kriegsforschung! – Ja zur Zivilklausel!« Die Universitäten sollen sich demnach in ihren Satzungen verpflichten, Forschung und Lehre nur zu zivilen Zwecken zu betreiben. Über 100 kritische Wissenschaftler, Studierende und Gewerkschafter forderten in der Abschlußerklärung »friedliche und zivile Hochschulen, die ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden«. Gegenwärtig werde an ...

Artikel-Länge: 2038 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe