Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Donnerstag, 28. Oktober 2021, Nr. 251
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
20.04.2011 / Ansichten / Seite 8

Armutsprofiteure

Bald weniger Ein-Euro-Jobs

Rainer Balcerowiak
Es klingt nach verkehrter Welt: Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will die sogenannten Ein-Euro-Jobs zwar nicht abschaffen, aber drastisch beschränken, und etliche »gemeinnützige« Träger und Verbände laufen dagegen Sturm.

Natürlich hat die Ministerin bei ihrem Vorstoß nicht das Wohl der Langzeiterwerbslosen im Blick, wenn sie diese besonders erniedrigende Form der prekären Beschäftigung zurückdrängen will. Und es ist ausgesprochen zynisch, wenn Träger wie die Caritas jetzt die Betreuung und Wiedereingliederung von Hartz-IV-Beziehern gefährdet sehen. Denn niemand kann ernsthaft behaupten, daß es sich bei den »Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung« (MAE) um eine »Brücke« in den ersten Arbeitsmarkt handelt. Vielmehr haben sich die Ein-Euro-Jobs zur Gelddruckmaschine für die Träger und zum Sparschwein für viele Kommunen entwickelt. Die in Spitzenzeiten bis zu 300000 ...

Artikel-Länge: 2809 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.