20.04.2011 / Ausland / Seite 7

Gewalt in Homs

Destabilisierungsprogramm der USA scheint aufzugehen: Unruhen in Syrien weiten sich aus

Karin Leukefeld
Trotz weitreichender Reformzusagen halten die Proteste gegen Präsident Baschar Al-Assad in Syrien an. Wie ausländische und syrische Medien übereinstimmend berichteten, versammelten sich in Homs am Montag Tausende Menschen auf einem zentralen Platz, nachdem sie vorher an der Beerdigung von zwölf Personen teilgenommen hatten, die am Sonntag getötet worden waren. Die Menschen kündigten an, so lange zu bleiben, bis ihre Forderungen erfüllt seien, berichteten ausländische Me­dien unter Berufung auf Demonstranten. Die Polizei habe am frühen Dienstag morgen Tränengas eingesetzt und den Platz geräumt. Andere Meldungen besagen, es sei »scharf geschossen« worden, Aktivisten berichteten von mindestens vier getöteten Demonstranten.

Die Nachrichtenagentur AFP zitierte einen Aktivisten, wonach »mehr als 20000 Leute« sich an dem Sitzstreik beteiligten, man habe den Platz in »Tahrir-Platz, wie in Kairo« umbe­nannt. »Es ist ein unbefristeter Sitzstreik, und er wird so la...

Artikel-Länge: 4089 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe