01.04.2011 / Sport / Seite 16

»Handkäs ins Gesicht!«

Wird Christoph Daum Eintracht Frankfurt vor dem Abstieg retten? Ein Gespräch mit Henni Nachtsheim

Thomas Behlert
Hendrik »Henni« Nachtsheim, Jahrgang 1957, ist ein investigativer Ermittler in der Dauerkrise Eintracht Frankfurt. Sie begann bekanntlich in der Bundesligasaison 1994/95, als der damalige Trainer Jupp Heynckes Jay Jay Okocha, Anthony Yeboah und Maurizo Gaudino wegen Lappalien aus der Mannschaft warf. Seitdem laboriert man am Main an Mittelmaß und Wahn. Nachtsheim schreibt für die südhessische Regionalpresse diverse Eintracht-Kolumnen. Außerdem arbeitet er als Comedy-Künstler (»Badesalz«). Früher war er Sänger der Rodgau Monotones (»Erbarme, zu spät – die Hesse komme!«).

Was ist diese Saison bloß mit der Frankfurter Eintracht passiert? Es ging doch so gut los: Skibbe war der Heilsbringer, viele Spiel wurden gewonnen, und man sah sich schon mindestens zu Dnepr, nach Kiew oder Salzburg fahren.

Optimismus ist eine allgemein verbreitete Eigenschaft der Hessen, wobei alles schnell in Richtung Größenwahn umkippen kann. Allerdings hatte ich eine Bremse im K...

Artikel-Länge: 4377 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe