Gegründet 1947 Sa. / So., 5. / 6. Dezember 2020, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
17.03.2011 / Thema / Seite 10

Die Putschloge

Hintergrund. Die faschistische Geheimorganisation Propaganda due hievte Silvio Berlusconi an die Macht. Vor 30 Jahren wurde sie enttarnt, aber nicht unschädlich gemacht

Gerhard Feldbauer
Mehr durch Zufall wurde am 17.März 1981 in der Villa Wanda des Unternehmers Licio Gelli in Castiglion Fibocchi im toskanischen Arezzo die Zentrale einer faschistischen Putschloge, die sich Propaganda due (P2) nannte, aufgedeckt. Gellis Name war im Zusammenhang mit dem Bankrott des internationalen Finanzhais der Mafia und des Vatikans Michele Sindona aufgetaucht. Die Finanzbehörden wollten eigentlich nur Gellis Steuerunterlagen einsehen und fanden statt dessen die Mitgliederlisten einer Freimaurerloge, die sich nicht bruderschaftlichen Beziehungen widmete, sondern höchster Politik, und zwar subversiver.

Eine Idee der CIA

Bei Logenchef Licio Gelli handelte es sich um einen Altfaschisten aus Mussolinis Zeiten. Wären nicht die brisanten Mitgliederlisten gefunden worden, hätte man in der Loge kaum eine faschistische Zentrale vermutet. Denn Freimaurerlogen waren in Italien noch von einem gewissen Geist der bürgerlichen Aufklärung umgeben. Im Risorgimento, der P...

Artikel-Länge: 20048 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Auftakt der jW-Mietenserie: Heute Teil 1 – »Wohnen als Goldgrube. Die Inwertsetzung einer Mietnation«!