Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Gegründet 1947 Donnerstag, 9. April 2020, Nr. 85
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
Probeabo abschließen und weiterempfehlen Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Probeabo abschließen und weiterempfehlen
10.03.2011 / Kapital & Arbeit / Seite 2

»Der Gipfel war eine Show«

E10 dient einzig dazu, Daimler und Co. vor teuren Investitionen in Klimaschutz zu bewahren. Ein Gespräch mit Michael Müller

Johannes Schulten
Michael Müller ist Bundesvorsitzender der Naturfreunde Deutschlands und ehemaliger parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium

Am Dienstag abend ist der »Benzingipfel« zu Ende gegangen, der Treibstoff E10 wird weiterverkauft. Sie haben bereits im Vorfeld erklärt, der Gipfel diene nicht dem Klimaschutz, sondern nur dazu, der Automobilindustrie teure technische Neuerungen zu ersparen. Was meinen Sie damit?

Die deutschen Autobauer haben über Jahrzehnte die ökologischen Herausforderungen verdrängt. Die Effizienzgewinne, die bei der Konstruktion von Motoren erzielt wurden, wurden durch höhere PS-Zahlen und immer schwerere Autos überkompensiert. Das ist antiquiert, das ist letztes Jahrhundert. Als die EU-Kommission Mitte des vergangenen Jahrzehnts den Druck erhöhte und Anstalten machte, die Kohlendioxidemission zu beschränken, hat die Industrie eine Doppelstrategie entwickelt. Zum einen sollte die Bundesregierung in Brüssel aktiv werden, um die ...

Artikel-Länge: 4758 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €