09.03.2011 / Inland / Seite 1

Krankenkassen wollen Zusatzbeiträge pfänden

DGB befürchtet noch höhere Belastungen der Versicherten

Gut ein Jahr nach Einführung von einkommensunabhängigen Zusatzbeiträgen in der gesetzlichen Krankenversicherung, wollen die Kassen jetzt massiv gegen säumige Zahler vorgehen. Die Deutsche Angestellten-Krankenkasse (DAK) schaltete die zuständigen Hauptzollämter ein, wie ein Unternehmenssprecher am Dienstag bestätigte. Bei der DAK, die seit Februar 2010 einen pauschalen Zusatzbeitrag von acht Euro erhebt, sind den Angaben zufolge noch 220000 der 4,5 Millionen Versicherten säumig. Im November 2010 hatte die Kasse bereits Mahnbescheide verschickt. Wer darauf nicht regierte, muß jetzt mit einer Zahlungsaufforderung der Hauptzollämter rechnen, in der Pfändung nac...

Artikel-Länge: 2086 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe