12.02.2011 / Ausland / Seite 6

Milliarden für neue Arbeitsplätze

Südafrika: Zuma kündigt im Parlament weitreichende Sozialprogramme an

Christian Selz, Port Elizabeth
Die Zahlen waren so massiv und konkret, daß es vielen Parlamentariern die Sprache verschlug. Insgesamt 39 Milliarden Rand (vier Milliarden Euro) will die südafrikanische Regierung in den kommenden Jahren in die Schaffung von fünf Millionen Arbeitsplätzen investieren. Neun Milliarden Rand sollen direkt in Förderungsmaßnahmen fließen, weitere zehn Milliarden stehen für Investitionen in arbeitsplatzschaffende Projekte zur Verfügung, und obendrauf kommen nochmal 20 Milliarden für steuerliche Anreize bei Neuanstellungen. Das ließ Präsident Jacob Zuma in seiner Rede zur Lage der Nation anläßlich der Parlamentseröffnung am Donnerstag abend wissen. Selbst seine schärfste Kritikerin, Oppositionsführerin Helen Zille von der wirtschaftsliberalen Democratic Alliance, wußte da nicht viel zu entgegnen. Zumas Programm für 2011 sei »besser als vergangenes Jahr«, stammelte sie auf dem roten Teppich vor dem Parlament in Kapstadt.

Auch die Partner im Regierungsbündnis, die...

Artikel-Länge: 4187 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe