Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Donnerstag, 23. Mai 2019, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
25.01.2011 / Inland / Seite 2

»Wir fühlen uns vom Protest gegen ›S21‹ ermutigt«

Initiativen im Ruhrgebiet laufen Sturm gegen ein Autobahnprojekt. Ein Gespräch mit Michael Gerber

Peter Wolter
Michael Gerber ist Mitglied der DKP und Ratsherr in Bottrop

Im Ruhrgebiet wächst der Widerstand gegen den Neubau einer Autobahnstrecke. Die soll allerdings nur 25 km lang werden – wie kann sich an einem relativ kleinen Projekt wie diesem städteübergreifender Protest entzünden?

Geplant ist eine neue Transitautobahn in Nord-Süd-Richtung. Selbst das Bundesverkehrsministerium rechnet mit einer täglichen Spitzenbelastung von bis zu 140000 Autos – wobei diese A 52 eher für den zunehmenden Lkw-Verkehr gedacht ist. Und dagegen wächst jetzt der Widerstand, weil die Trasse vor allem in Essen, Bottrop und Gladbeck mitten durch Wohngebiete und Grüngürtel geht.

Der Bau von Autobahnen wird in der Regel Jahrzehnte im voraus geplant. Wie ist es zu erklären, daß sich da nicht schon längst Protest gegen dieses Projekt entwickelt hat?

Die ersten Planungen für die A 52 resultieren aus den 80er Jahren; bereits damals gab es besonders in Essen erheblichen Widerstan...

Artikel-Länge: 4408 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €