13.11.2010 / Ausland / Seite 7

Maliki hat sein Ziel erreicht

Irak: Alter Ministerpräsident am Gängelband der USA wird auch der neue sein

Karin Leukefeld, Damaskus
Nach einem achtmonatigen Machtkampf im Irak hat sich der amtierende Ministerpräsident Nuri Al-Maliki für die nächsten vier Jahre erneut seinen Posten gesichert. Auch Kurdenführer Dschelal Talabani bleibt irakischer Präsident, während der neue Parlamentssprecher Osama Al-Nujaifi heißt. Der Politiker der Al-Irakia-Liste war bisher Gouverneur der Provinz Ninive (Mossul). Maliki war bei den Wahlen im März mit 89 Mandaten knapp seinem Konkurrenten Ijad Allawi unterlegen, dessen Al-Irakia-Liste 91 Mandate errang. Nach hartnäckigen Verhandlungen gelang es Maliki jedoch, nicht nur die Irakische Nationale Allianz (INA) der schiitischen Parteien und die Kurdistan-Allianz hinter sich zu bringen, auch sein erklärter Gegner Muktada Sadr, dessen Bewegung mit 40 Mandaten stärkste Partei in der INA ist, lenkte Anfang Oktober ein. Offenbar unter Druck aus Teheran, sagte er seine Unterstützung für Maliki zu.

Das Parlament segnete nun mehrheitlich am Donnerstag in Bagdad d...

Artikel-Länge: 3672 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe