08.11.2010 / Ausland / Seite 7

Auf einem Foto mit Raúl Reyes

Kolumbien will Auslieferung eines Kommunisten aus Chile. Angebliche FARC-Unterstützung

André Scheer
Der chilenische Oberste Gerichtshof will am heutigen Montag entscheiden, ob Manuel Olate im Gefängnis bleiben muß oder freigelassen wird. Der junge Aktivist der Kommunistischen Partei Chiles (PCCh) war am 29. Oktober gegen 23 Uhr in seinem Haus in der Hauptstadt Santiago vor den Augen seiner neun und zwei Jahre alten Kinder aufgrund eines von den Behörden Kolumbiens ausgestellten Haftbefehls festgenommen worden. Ihm droht die Auslieferung an Bogotá.

Die Regierung des dortigen Staatschefs Juan Manuel Santos wirft Olate vor, der Verbindungsmann der FARC-Guerilla in Chile zu sein. Als Beleg für diese Behauptung dienen lange bekannte Fotos, die den Aktivisten gemeinsam mit dem 2008 ermordeten FARC-Comandante Raúl Reyes zeigen. Olate bestreitet die Authenzität dieser Aufnahmen nicht. Tatsächlich habe er im Februar 2008 an einem damals in Quito, der Hauptstadt Ecuadors, stattfindenden Treffen der Kontinentalen Bolivarischen Koordination (CCB) teilgenommen und ...

Artikel-Länge: 3344 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe