Gegründet 1947 Mittwoch, 1. April 2020, Nr. 78
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
02.11.2010 / Titel / Seite 1

Pleite vor Wahlen

Neuer Krisenschock: Bereits 139 Regionalbanken sind in den USA im laufenden Jahr bankrott gegangen, weil die Hausbesitzer mit ihren Kreditraten im Rückstand sind. Nun trifft es einen Versicherungskonzern. Der einst zweitgrößte US-Anleiheversicherer Ambac verhandelt mit mehreren Gläubigern über einen Insolvenzplan. Wenn man sich nicht einige, werde Ambac noch vor Jahresende Antrag auf Gläubigerschutz stellen, teilte das Unternehmen einen Tag vor den heutigen Kongreßwahlen in den USA mit. Eine am Montag fällige Zinsrate in Höhe von umgerechnet 2,8 Millionen Euro auf die Milliardenschulden des Konzerns könne nicht bezahlt werden. Ambac steht nach eigenen Angaben mit rund 1,6 Milliarden US-Dollar in der Kreide. Die Aktie stürzte nach Bekanntwerden der Nachricht ab – sie war zeitweise nur noch die Hälfte wert. Bereits vor einem Jahr hatte Ambac erklärt, von der Insolvenz bedroht zu sein. Nun erklärte das Unternehmen, das Management habe sich schon in der...

Artikel-Länge: 3210 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Jetzt drei Wochen gratis im Probeabo!