Gegründet 1947 Freitag, 27. Mai 2022, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
02.11.2010 / Ansichten / Seite 8

Beleidigte Leberwürste des Tages: Atomkonzerne

Großunternehmen sind bei der Durchsetzung ihrer Interessen bekanntlich nicht zimperlich. Doch wenn ihnen jemand an die Wäsche, oder genauer gesagt, an die Profite will, können sie ziemlich zickig werden. Und so haben die vier Atomkonzerne E.on, RWE, EnBW und Vattenfall laut FAZ vom Montag einen geharnischten Protestbrief an mehrere Landesregierungen verfaßt. Denn über 50 kommunale Stadtwerke hatten sich erdreistet, in der vergangenen Woche bundesweit eine Großanzeige mit dem Titel »Vier gewinnen – Millionen verlieren« zu schalten. Unterzeichnet hatten auch einige Landesminister. In der Anzeige wird darauf hingewiesen, daß...

Artikel-Länge: 1995 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €