25.10.2010 / Inland / Seite 4

Tamilen demonstrierten in Berlin

Trotz Menschenrechtsverletzung in Sri Lanka: Deutsche Regierung verweigert Dialog mit Vertretern der Volksgruppe

Johannes Schulten
Am Freitag haben rund 200 Mitglieder der tamilischen Gemeinde Berlins vor dem Brandenburger Tor gegen die Benachteiligung der tamilischen Minderheit in Sri Lanka protestiert. Anlaß war die Ankunft von drei jungen Männern von ihrem »Ride for Justice«. Thevan Kugathasan, Arunathas Sinnathurai und Sanjeeven Sivasubramaniam hatten in zehn Tagen 1000 Kilometer von Brüssel nach Berlin mit dem Fahrrad zurückgelegt, um darauf aufmerksam zu machen, daß auch mehr als anderthalb Jahre nach Ende des Vernichtungsfeldzugs der Armee Sri Lankas gegen die Befreiungstiger von Tamil Eelam (­LTTE) die Situation der Tamilen katastrophal ist.

Eigentlich hätten die drei am Freitag einen Gesprächstermin mit dem Länderreferenten für Sri Lanka im Auswärtigen Amt, Manuel Müller, gehabt. Sie wollten ihm eine Petition mit Forderungen an die deutsche Regierung überreichen, sagte der 22jährige ­Sinnathurai gegenüber junge Welt. Sie fordern von der Regierung, sich für die Absetzung des...

Artikel-Länge: 3978 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe