Gegründet 1947 Montag, 23. September 2019, Nr. 221
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
22.10.2010 / Inland / Seite 5

Reif fürs Praktikum

Der hochgejubelte Bachelor-Studienabschluß stößt bei Studierenden und Unternehmen nicht auf Begeisterung. Wenig Jobs und schlechte Bezahlung

Ralf Wurzbacher
Der Bachelor sei »auf dem Vormarsch«, verkündete dieser Tage das Statistische Bundesamt und präsentierte Zählbares zum Beweis: Im Jahr 2009 hätten rund 72000 Studierende in Deutschland eine Bachelor-Prüfung abgelegt, das entspreche über 21 Prozent aller Abschlußarbeiten – 2007 betrug der Anteil noch 13, zwei Jahre zuvor gar nur acht Prozent. Was als Erfolgsgeschichte verkauft wurde, ist in Wahrheit keine, am allerwenigsten für die Absolventen selbst. Tatsächlich stehen nämlich die Chancen, mit dem neuen Studienabschluß auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, denkbar schlecht.

Einen eindrucksvollen Beleg hierfür lieferten Ende September ausgerechnet die glühendesten Anhänger der sogenannten Bologna-»Reform«, in deren Rahmen die deutschen Hochschulabschlüsse seit rund zehn Jahren nach angelsächsischem Muster umgestellt werden. Nach einer im Auftrag des Bundesbildungsministeriums (BMBF) vom Internationalen Zentrum für Hochschulforschung (INCHER-Kassel) er...

Artikel-Länge: 4351 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €