Gegründet 1947 Mittwoch, 17. Juli 2019, Nr. 163
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
18.10.2010 / Inland / Seite 2

»In der Fraktion gibt es dazu keinen Widerspruch«

Linkspartei begrüßt gewaltfreien Widerstand gegen Atommülltransporte. Fraktionsvize sieht keine Differenzen zu Parteichef Klaus Ernst. Ein Gespräch mit Jan van Aken

Claudia Wangerin
Jan van Aken ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Partei Die Linke im Deutschen Bundestag und unterstützt den Aufruf »Castor schottern«

Sie haben mit ihrer Unterschrift die Initiative »Castor schottern« unterstützt. Durch das Entfernen von Schotter aus dem Gleisbett sollen Anfang November Atommülltransporte nach Gorleben verhindert werden. Was spricht aus Ihrer Sicht für diese Aktionsform?

Ganz einfach: Wenn die schwarz-gelbe Bundesregierung die Atomindustrie mit viel Schotter bedenkt, dann wollen auch wir mit Schotter agieren. Die Laufzeitverlängerung garantiert den Atomkonzernen Milliardengewinne. Dabei gibt es schon lange einen breiten gesellschaftlichen Konsens für den Ausstieg aus dieser Risikotechnologie, was beim Atomdeal vollständig ignoriert wurde. Das ist aus meiner Sicht so undemokratisch, daß es allemal zivilen Ungehorsam rechtfertigt.

Ist es aus Ihrer Sicht eine kalkulierte Gesetzesübertretung, oder sehen Sie die Aktionsform durch ...


Artikel-Länge: 4148 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €