13.09.2010 / Inland / Seite 4

Freiraum-Festival findet doch statt

In Berlin soll in den nächsten Tagen über selbstbestimmtes Leben diskutiert werden

Lothar Bassermann
Den Organisatoren eines herrschaftskritischen Festivals in Berlin-Kreuzberg ist es nach der Besetzung des Büros des Bezirksbürgermeisters Franz Schulz Ende vergangener Woche nun doch noch gelungen, einen geeigneten Platz für das sogenannte »Intersquat Festival« zu bekommen. Zuvor war unklar, ob das Ereignis überhaupt stattfinden konnte: Das Berliner Landeskriminalamt hatte das Projekt in Verbindung mit »linken Krawallmachern« gesetzt. Verhandlungen mit dem städtischen Liegenschaftsfond über ein geeignetes Gelände waren nach der Stimmungsmache durch den Berliner Senat kurzerhand gecancelt worden.

Bis zum 19. September soll nun das Event auf einem Campgelände unweit des U-Bahnhofs Möckernbrücke stattf...

Artikel-Länge: 2217 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe