Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. November 2019, Nr. 267
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
08.09.2010 / Inland / Seite 8

»Wir werden nur vertröstet und hingehalten«

Hartz-IV-Bezieher als Pflegekräfte? Der Deutsche Pflegerat hält Merkels Vorschlag für einen schlechten Witz. Gespräch mit Andreas Westerfellhaus

Gitta Düperthal
Andreas Westerfellhaus ist Präsident des Deutschen Pflegerats (DPR), der Bundesarbeitsgemeinschaft des Pflege- und Hebammenwesens

Der Deutsche Pflegerat hält die Forderung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Hartz-IV-Bezieher in der Pflege einzusetzen, für eine »verbale Entgleisung« – warum?

Es geht nicht darum, daß wir Hartz-IV-Empfänger diskriminieren wollten, weil wir sie etwa grundsätzlich nicht für die Arbeit in der Pflege geeignet hielten. Es drängt sich aber ein falsches Bild auf. Seit Monaten weisen wir darauf hin, daß eine ausreichende Pflegeleistung für unsere Gesellschaft durch professionelles Personal in Zukunft nicht mehr sichergestellt ist.

Wir haben konstruktive Mitarbeit angeboten, wie diesem Problem zu begegnen ist. Leider müssen wir erleben, daß Politiker unterschiedlichster Couleur uns daraufhin mit Vorschlägen kommen wie: »Wenn professionelle Pflege fehlt, dann müssen halt Nachbarn oder Freunde herhalten, und das Ehrenamt muß zum...


Artikel-Länge: 4266 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €