07.09.2010 / Thema / Seite 10

Die »Dunera«-Affäre

Geschichte. Vor 70 Jahren legte in Sydney ein britisches Transportschiff mit über 2000 im Vereinigten Königreich als »feindliche Ausländer« Internierten an

Peter Rau
Heute vor 70 Jahren entlud im Hafen von Sydney auf der anderen Seite der Welt ein zum Truppentransporter umgebautes britisches Frachtschiff seine menschliche Ladung. Die »HMT Dunera« war zwei Monate zuvor in Liverpool ausgelaufen. HMT steht dabei für Hired Military Transport. An Bord hatte das nicht einmal fünf Jahre alte und 1937 an die British Steam Navigation Company übereignete Schiff mehr als 2500 unfreiwillige Passagiere: »feindliche Ausländer«, die zur Deportation in das ferne Australien, die einstige britische Strafkolonie, vorgesehen waren. Doch die meisten von ihnen waren alles andere als dem Vereinigten Königreich feindlich gesonnen, hatten sie doch in ihrer übergroßen Mehrheit gerade erst in den zurückliegenden zwei Jahren – als Flüchtlinge aus Deutschland oder Österreich – Asyl in Großbritannien erhalten. Nun aber waren sie, als Hitlers vermeintliche Spione, den englischen Behörden ein Dorn im Auge, obwohl sie doch meist vor den a...

Artikel-Länge: 25979 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe