27.08.2010 / Abgeschrieben / Seite 8

Atomkriegsgefahr nicht unterschätzen

* »Die Gefahr eines Atomkrieges wird unterschätzt« heißt es in einer am Donnerstag verbreiteten Erklärung der Ärzteorganisation IPPNW:



»Die Gefahr, daß Atomwaffen in Zukunft zum Einsatz kommen, wird unterschätzt«, warnt Prof. Dr. Andreas Nidecker, Präsident des Organisa­tionskomitees der Schweizer Sektion der »Internationalen Ärzte für die Verhütung eines Atomkrieges« am Vortag des IPPNW-Weltkongresses, der dieses Jahr in der Schweiz stattfindet. In Basel werden bis zu 800 Ärzte und Medizinstudierende aus aller Welt erwartet, die mit Experten den Stand der Abrüstungsbemühungen erörtern und Wege beraten, um dem Ziel einer Welt ohne Atomwaffen näher zu kommen.

Auf der Konferenz zur Überprüfung des Atomwaffensperrvertrags (NPT) im Frühjahr in New York hatte die Schweizer Außenministerin Micheline Calmy-Rey die Atomwaffen als »illegitim« bezeichnet. Sie gab die Schweizer Unterstützung für eine Nuklearwaffenkonvention (NWC) bekannt, ein rechtlicher Rahmen,...





Artikel-Länge: 3367 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe