17.08.2010 / Ausland / Seite 7

Abgeschoben und kriminalisiert

EU-Staaten machen Jagd auf Roma

Claudia Ciobanu, Bukarest (IPS)
EU-Staaten wie Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Schweden gehen derzeit massiv gegen Roma vor. In Belgien mußten im Juli 700 Angehörige der Minderheit Flandern verlassen und halten sich derzeit mit befristetem Bleiberecht in Wallonien auf. Ebenfalls im Juli deportierte Dänemark 23 Roma. Deutschland will in den nächsten Jahren 12000 Menschen in den Kosovo abschieben. Großbritannien arbeitet an einer Gesetzgebung, die nichtseßhafte Roma in die Illegalität treiben wird, Italien hat wegen einer hohen Roma-Zuwanderung schon 2008 den Notstand ausgerufen, und Schweden ließ in diesem Jahr 50 Roma aus Osteuropa deportieren. Vorgeworfen wurde ihnen das Betteln, das in Schweden allerdings nicht verboten ist. Höhepunkt d...

Artikel-Länge: 2358 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe