27.07.2010 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Früchte der Konjunktur

UN-Berichte: Wirtschaft Lateinamerikas boomt. Trotz diverser Projekte von Regierungen wächst soziale Spaltung der Gesellschaft ungebremst

Benjamin Beutler
Trotz umjubeltem Wirtschaftswachstum ist Lateinamerika weiter der Kontinent mit der größten sozialen Ungleichheit weltweit. Zwei Studien der Vereinten Nationen zur sozioökonomischen Lage der Region zeigen erneut: Steigende Wirtschaftsleistung geht nicht Hand in Hand mit gerechter Verteilung von Einkommen, Bildungschancen, Gesundheitsvorsorge und Mitbestimmung. Vergangenen Freitag stellte das »Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen« (­UNDP) seinen ersten Jahresbericht 2010 für den Karibikraum und Lateinamerika vor. Der Titel »Handeln für die Zukunft: Gegen die Weitergabe von Ungleichheit zwischen den Generationen« spricht Bände und legt Zeugnis ab von der »Ungleichheitsfalle«, in die der Kontinent seit der europäischen Eroberung verstrickt ist. Der einleitende Appell an die Regierungen, »Ungleichheit ist ein Hindernis für die menschliche Entwicklung, die aber reduziert werden kann«, gehört sicher nicht zu den neuesten Erkenntnissen. Doch kann auf den ...

Artikel-Länge: 5773 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe