21.07.2010 / Ausland / Seite 1

Teheran kündigt Gegenmaßnahmen an

Iran will Durchsuchung von Schiffen und Flugzeugen nicht hinnehmen

Teheran will mit Gegenmaßnahmen auf eine mögliche Durchsuchung iranischer Schiffe und Flugzeuge reagieren. Das iranische Parlament verabschiedete am Dienstag ein Gesetz, das als Antwort auf die neuen Sanktionen, die der UN-Sicherheitsrat im Juni beschlossen hatte, gleiche Maßnahmen gegen die betreffenden Staaten vorsieht. Auch sollen Flugzeuge aus anderen Ländern nicht mehr im Iran betankt werden, wenn diese iranischen Maschinen Treibstoff verweigern. Anfang Juli hatten zwei Flugzeuge aus dem Iran auf dem Hamburger Flughafen aus bisher ungeklärten Gründen keinen Treibstoff erhalten. Teheran hatte damals einen Zusammenhang mit den Sanktionen dementiert....

Artikel-Länge: 2071 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe