16.07.2010 / Ausland / Seite 2

Gaza-Hilfsgüter in Ägypten

Israelische Marine drängte Frachter der Ghaddafi-Stiftung vom Kurs ab

Der Nervenkrieg um das Gaza-Hilfsschiff »Almathea« ist beendet. Die von Israel erwogene neue Eskalation auf hoher See wurde abgewendet. Der libysche Frachter landete am Mittwoch abend nicht im Hafen von Gaza an, wie geplant, sondern im ägyptischen Al-Arisch. Er war in internationalen Gewässern von Kriegsschiffen der israelischen Marine von seinem Kurs auf den Gazastreifen »abgedrängt worden«, wie mehrere Agenturen übereinstimmend meldeten. Nach mehrstündiger Wartezeit konnte er schließlich am Donnerstag in dem Hafen auf der Sinai-Halbinsel festmachen. Die 2000 Tonnen Medikamente, Nahrungsmittel und andere Hilfsgüter für den von Is­rael blockierten palästinensischen Landstreifen an der Mittelmeerküste sollten im Laufe des Tages gelöscht werden. Ägypten hat zugesagt, die Ladung in den Gazastreifen zu bringen.

...

Artikel-Länge: 2552 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe