05.06.2010 / Inland / Seite 5

Auf zu neuen Ufern

Berlin: Linke Gruppen veranstalten »Aktionstag Mediaspree entern«. Gegen Privatisierung und steigende Mieten

Christian Linde
Es ist soweit. Das neue Bündnis »Mediaspree entern«, ein Zusammenschluß mehrerer linker Gruppen, die sich gegen die Kommerzialisierung des Stadtraums in Berlin wenden, lädt diesen Sonnabend zum Aktionstag an den Spreeufern ein. »Mit Mitteln des zivilen Ungehorsams« soll auf die drohende Umstrukturierung des Innenstadtbereichs aufmerksam gemacht werden. Geplant ist neben zwei Demonstrationen um 13.30 Uhr, die am Kottbusser Tor in Kreuzberg und am Boxhagener Platz in Friedrichshain ihren Ausgangspunkt haben und sich auf der Oberbaumbrücke zusammenschließen, eine Kundgebung an der Kreuzberger Falckensteinstraße. »Der Aktionstag bildet den Auftakt zu einer neuen Kampagne, die bis in den kommenden Wahlkampf getragen werden soll«, so ein Mitglied der AG Öffentlichkeitsarbeit des Bündnisses am Freitag bei einer Pressekonferenz. »Nach einer Zeit mit relativ wenigen Protesten ist es nun notwendig, wieder auf die Straße zu gehen und der Politik klarzumachen, daß un...

Artikel-Länge: 4175 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe