Gegründet 1947 Montag, 18. März 2019, Nr. 65
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
29.12.1999 / Inland / Seite 0

Diepgen will Kindervideos

Berlins Regierungschef verlangt Überwachung von Schulhöfen

Harald Neuber

»Wohl im Silvestertaumel«, so vermutet man in der Bundeszentrale der Polizeigewerkschaft (GdP), hat Berlins Regierender Bürgermeister Eberhard Diepgen (CDU) dieser Tage vorgeschlagen, Schulhöfe künftig mit Videokameras zu kontrollieren. Nach Diepgens Plänen soll so der Gewalt unter Jugendlichen entgegengewirkt werden. Ein Vorschlag, der hohe Wellen schlägt.

»Die Gewerkschaft der Polizei lehnt solche Vorschläge entschieden ab«, erklärte der Bundessprecher der GdP am Dienstag. Eine Überwachung von öffentlichen Plätzen käme ohnehin nur in Ausnahmesituationen in Betracht. Dieter Großhans, der Sprecher des Berliner Landesverbandes der Polizeigewerkschaft, wird in der Kritik konkreter. »Nach allen Erfahrungswerten löst eine solche Überwachung kein einziges Problem und kostet einen Haufen Geld«, sagte er am Dienstag zu jW. Wenn man das Problem der Jugendgewalt ernsthaft angehen wolle, müsse man in erster Linie die psychologischen und didaktischen Fähigkeiten des ...

Artikel-Länge: 4601 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €