12.05.2010 / Kapital & Arbeit / Seite 2

»Die paar Kredite lösen die Probleme nicht«

Der Hauptschuldige am Finanzdesaster Griechenlands ist die BRD. Ein Gespräch mit Emiliano Brancaccio

Raoul Rigault
Emiliano Brancaccio (39) ist Professor für Politische Ökonomie an der Universität Sannio, Mitglied von Rifondazione Comunista und Berater der größten italienischen Metallarbeitergewerkschaft FIOM-CGIL

Wie beurteilen Sie als marxistischer Ökonom die aktuellen Turbulenzen an den Finanzmärkten?

Die landläufige Ansicht greift zu kurz, für diese Krise sei Griechenland selbst verantwortlich, sie sei auf Verschwendung, Korruption, Bilanzfälschung und Mißwirtschaft zurückzuführen. In Wirklichkeit ist die Griechenland-Krise das Symptom eines strukturellen Ungleichgewichts innerhalb der Europäischen Währungsunion. Es betrifft somit alle und insbesondere die Wirtschafts- und Handelspolitik des wirtschaftlich stärksten Landes: Deutschland.

Hat die BRD etwas falsch gemacht?

Das Staatsdefizit Griechenlands ist auf die außerordentliche Fähigkeit des deutschen Kapitals zur Eroberung von Auslandsmärkten zurückzuführen. Ermöglicht wird das duch die schneller steigende Prod...

Artikel-Länge: 4548 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe