07.05.2010 / Abgeschrieben / Seite 8

Die Mörder »betrauern« ihre Opfer

Am Mittwoch abend wurde auf einem offenen Plenum anarchistischer Gruppen, das im besetzten Haus in der Patission 61, Ecke Skaramangas in Athen stattfand, folgende Stellungnahme »tragischen Tod dreier Menschen« verabschiedet:

Die großartige Streikkundgebung und Demonstration von heute, Mittwoch 5.Mai, verwandelte sich in einen gesellschaftlichen Strom der Wut. Mindestens 200000 Menschen jeden Alters auf der Straße (Arbeitende und Arbeitslose des öffentlichen Dienstes und der privaten Wirtschaft, Einheimische und Migranten) versuchten über Stunden in ununterbrochenen Wellen, das Parlament zu umzingeln und zu besetzen. Die Repressionskräfte in voller Bereitschaft in ihrer bekannten Rolle, der des Schutzschilds der politisch und ökonomisch Herrschenden. Die Zusammenstöße langanhaltend und intensiv. Das politische System und seine Institutionen am Nullpunkt.

Inmitten all dessen ein tragisches Geschehen, das nicht mit Worten beschrieben werden kann: Drei Mens...


Artikel-Länge: 5955 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe