Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Februar 2019, Nr. 40
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
20.04.2010 / Inland / Seite 5

Militarisierung durch die Hintertür

Seit Dezember hat die Universität Tübingen eine »Zivilklausel«. Jetzt muß deren Einhaltung erzwungen werden

Thomas Eipeldauer
Am 12. November 2009 stürmte die Polizei den von Studierenden besetzten Kupferbau der Universität Tübingen. Mehrere hundert Besetzer zogen ab, zeigten sich aber unbeeindruckt und kamen wenige Tage später wieder. Rektor Bernd Engler mußte einsehen, daß der Besetzung allein mit polizeilichen Mitteln nicht beizukommen war, und sah sich gezwungen, Zugeständnisse zu machen. Eines davon war die sogenannte Zivilklausel, die wenig später vom Senat der Universität der Grundordnung als Präambel vorangestellt wurde: »Lehre, Forschung und Studium an der Universität sollen friedlichen Zwecken dienen, das Zusammenleben der Völker bereichern und im Bewußtsein der Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen erfolgen.«

Seit Semesterbeginn steht allerdings fest, in welcher Weise die Universitätsleitung diesen Beitrag zum Zusammenleben der Völker zu leisten gedenkt. In einem der renommiertesten Säle der Uni durfte der Reservistenverband mit offizieller Unterstützung der Uni...

Artikel-Länge: 3477 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €