Gegründet 1947 Donnerstag, 25. April 2019, Nr. 96
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
15.04.2010 / Feuilleton / Seite 2

»Kirche verhält sich wie ein ertappter Sünder«

Die katholische Moral hat in der BRD die Sexualität verkorkst. Die DDR war in dieser Hinsicht viel freier. Gespräch mit Oswalt Kolle

Gitta Düperthal
Oswalt Kolle ist Sexual­forscher, Autor und ­Journalist. Der 81jährige lebt in Amsterdam

Täglich werden neue Skandale sexuellen Mißbrauchs von Kindern und Jugendlichen durch Kirchenmänner bekannt. Jetzt beginnt eine Debatte über die Doppelmoral der Kirchen – fühlen Sie sich bestätigt?

Ich war schon immer der Meinung, daß die Moral, die die katholische Kirche predigt, Unmoral ist – vor allem frauenfeindlich. Ich habe mich dagegen gewehrt und immer Zustimmung erhalten. Was für eine Idee, daß Sexualität Sünde sein soll! Sexualität ist das Schönste, was es gibt!

Bischof Walter Mixa erklärt Sie mitverantwortlich für die in Kirchenkreisen verübten Verbrechen an Kindern und Jugendlichen, weil Sie sich seit den 60er Jahren für die sexuelle Revolution einsetzten.

Nur ein perverser Geist kann so etwas erfinden. Die sexuelle Revolution – wie er das nennt – war Hoffnung für all die gequälten und von Priestern mißbrauchten Jugendlichen: Endli...




Artikel-Länge: 4863 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €