06.04.2010 / Inland / Seite 5

Lobby für den Frieden

Langer Atem gegen Krieg: Ostermärsche in rund 80 Orten. Tausende Aktivisten kritisieren Atomwaffen und Afghanistaneinatz der Bundeswehr

Reimar Paul
Fünfzig Jahre nach dem ersten Ostermarsch in der Bundesrepublik haben am Wochenende in rund 80 Orten Menschen gegen Kriege und Atomwaffen demonstriert. Die Beteiligung an den Aktionen schwankte nach Angaben der Veranstalter zwischen mehr als tausend und wenigen Dutzend Demonstranten. Im Mittelpunkt der Ostermärsche stand die Forderung nach Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan.

Durch den Tod von drei Bundeswehrsoldaten und die Tötung mehrerer afghanischer Soldaten durch deutsche Militärs hatte das Leitthema zusätzliche Brisanz erhalten. Vertreter der Friedensbewegung widersprachen der am Sonntag geäußerten Einschätzung von Verteidigungsminister Theodor zu Guttenberg (CSU), daß der Einsatz am Hindukuschalternativlos sei. »Der Afghanistan-Krieg ist nicht alternativlos, sondern aussichtslos«, sagte der Geschäftsführer des Bonner Netzwerks Friedenskooperative, Manfred Stenner. Guttenbergs Warnung vor einer Implosion Afghanistans bei einem schnellen Abzug täus...

Artikel-Länge: 4747 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe