01.04.2010 / Ansichten / Seite 8

Für ein paar Euro mehr

Belgrader Parlament entschuldigt sich

Werner Pirker
Das serbische Parlament hat mit der Entschuldigung für die Hinrichtungen von Muslimen in der bosnischen Stadt Srebrenica 1995 einen kaum für möglich gehaltenen Akt der Selbsterniedrigung und der Unterwerfung unter das Diktat der imperialistischen Sieger über Jugoslawien vollzogen. Was das illegale Tribunal von Den Haag unter Aufbietung all seiner Machtmittel und Freisetzung seiner ganzen kriminellen Energie nicht zuwege brachte, den Nachweis für die Verwicklung der Republik Serbien in die blutigen Ereignisse von Srebrenica, hat das serbische Parlament mit seiner Entschuldigung nun scheinbar geliefert. Scheinbar. Denn die mit 127 Ja-Stimmen in der 250 Sitze zählenden Skupcina angenommene Resolution ist ein erlogenes Schuldeingeständnis, abgegeben, um sich das Wohlwollen der westlichen Kriegsverbrecherallianz zu erkaufen.

Fünf Jahre lang hatte sich das Haager Gericht vergeblich bemüht, dem früheren serbischen und jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosev...

Artikel-Länge: 3065 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe