24.03.2010 / Inland / Seite 4

Debatte um Mord in Gericht unerwünscht

Justiz geht gegen Medienwissenschaftlerin vor. Dutzende Bürger unterzeichnen Solidaritätsadresse

Lenny Reimann
Die Medien- und Islamwissenschaftlerin Dr. Sabine Schiffer steht heute vor dem Erlanger Amtsgericht (10.30 Uhr). Die dortige Staatsanwaltschaft hatte Ende vergangenen Jahres einen Strafbefehl über insgesamt 6000 Euro oder zwei Monate Haft gegen die Leiterin des Erlanger Institutes für Medienverantwortung gefordert, weil Schiffer sich der »üblen Nachrede« schuldig gemacht haben soll.

Tatsächlich hatte die Wissenschaftlerin, die gegen den Strafbefehl Einspruch eingelegt hatte, einzig Konsequenzen aus der Ermordung der Ägypterin Marwa El-Sherbini am 1. Juli 2009 in einem Dresdner Gerichtssaal gefordert (jW berichtete). Die junge Frau, die an diesem Tag gegen ihren späteren Mörder aussagen sollte, war von dem Neofaschisten Alexander Wiens im Gerichtssaal niedergestochen und tödlich verletzt worden. El-Sherbinis Ehemann, der seiner Frau zu Hilfe eilen wollte, wurde daraufhin von einem Polizeibeamten niedergeschossen und lebensgefährlich...

Artikel-Länge: 2929 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe