Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 26. Oktober 2021, Nr. 249
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
19.02.2010 / Inland / Seite 4

Mühseliger »Häuserkampf«

Die Bahn-Gewerkschaften wollen noch in diesem Jahr einheitliche Vergütungen in allen Schienenverkehrsunternehmen durchsetzen

Rainer Balcerowiak
Der Tarifexperte der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Thomas Gelling, ist zur Zeit ein vielbeschäftigter Mann. Denn die Liste der Unternehmen des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV), bei denen Tarifauseinandersetzungen stattfinden, wird wöchentlich länger. Nachdem sowohl die GDL als auch die Tarifgemeinschaft Transnet/GDBA (TG) die Tarifverträge bei rund 50 Konkurrenten der Deutschen Bahn AG gekündigt haben, läuft in immer mehr Betrieben die Friedenspflicht aus. Eine Branchenlösung ist derzeit nicht in Sicht, weil sich sowohl die großen Unternehmerverbände als auch die Muttergesellschaften der meisten SPNV-Anbieter weigern, über den von den Gewerkschaften geforderten Flächentarifvertrag auch nur zur verhandeln. Eine Geprächsrunde am 11. Februar, an der neben den Verbänden auch die Konzerne Arriva, BeNEX, Keolis und Abellio teilnahmen, brachte keine Annäherung. In einigen Betrieben hat die GDL in den vergangenen Wochen bereits zu Warnstreiks au...

Artikel-Länge: 3759 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.