16.02.2010 / Ausland / Seite 7

Washington zündelt

Nach den in der vergangenen Woche bekannt gewordenen Plänen der USA, in Rumänien Raketen zu stationieren, folgte am Sonntag die »bulgarische Überraschung«

Rainer Rupp
Rußlands Außenminister Sergej Lawrow hat auf die am Sonntag bekannt gewordenen US-Pläne, Teile seines Anti-Raketenschildes nach Polen und Rumänien nun auch in Bulgarien zu stationieren, verärgert reagiert. Er verlangte eine detaillierte Erklärung von Washington: »Warum folgt auf die rumänische ›Überraschung‹ nun eine bulgarische?«. Auch in der vergangenen Woche war Moskau von Washington nicht vorab von der rumänischen Entscheidung unterrichtet worden, US-Abfangraketen im Land zu stationieren. Laut Vertretern des US-Außenministeriums soll das System bereits 2015 voll einsatzbereit sein. Zur Rechtfertigung wurde erneut das alte Märchen von der Bedrohungen durch interkontinentale, also gar nicht existierende iranische Raketen aufgetischt.

Die bulgarische Nachrichtenagentur Focus teilt unter Berufung auf Quellen im Verteidigungsministerium des Landes mit, Sofia könnte entweder das Raketenabwehrsystem MIM-104 »Patriot« oder die Abwehrraketen »St...

Artikel-Länge: 4766 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe