13.02.2010 / Titel / Seite 1

»Wir bringen Frieden«

Rüdiger Göbel
In der Provinz Helmand warten Tausende NATO-Soldaten auf den Angriffsbefehl zur größten Offensive seit Beginn der Afghanistan-Invasion im Jahr 2001. Ziel der von einheimischen Hilfstruppen unterstützten Operation mit dem Codenamen »Muschtarak« (»gemeinsam«) ist die Vertreibung der Taliban aus der Region. Vor den Bombardements haben die US-Streitkräfte eine Beschwichtigungskampagne gestartet. Am Freitag verteilten die Besatzer Flugblätter mit der Warnung, die Aufständischen »nicht zu beherbergen und nicht auf eigene Grundstücke zu lassen«. Auf den in der Stadt Marja verteilten Flyern hieß es weiter: »Die Truppen kommen, um Ihnen zu helfen. Wir bringen Frieden.« Dieselben Parolen wurden über Lautsprecherdurchsagen verbreitet und im Radio verlesen. Allein, die Bevölkerung glaubt der Propaganda nicht. Agenturberichten zufolge verließen bereits rund 400 Familien die Region. Die Behörden breiten sich auf eine noch größere Zahl von Flüchtlingen vor. Marja zählt ...

Artikel-Länge: 3761 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe