13.02.2010 / Thema / Seite 10

Reifeprüfung Europas

Dokumentiert. Rede des russischen Außenministers Sergej W. Lawrow auf der 46. Münchner Konferenz zu Fragen der Sicherheitspolitik am 6. Februar 2010

Vor drei Jahren hatte auf der »Münchner Sicherheitskonferenz« die im Klartext und ohne große diplomatische Schnörkel gehaltene Rede des damaligen russischen Präsidenten Wladimir Putin (siehe jW-Thema vom 14.2.2007) wie eine Bombe eingeschlagen. Dieses Jahr stand die Konferenz ganz unter dem Eindruck der Weltwirtschaftskrise und deren möglichen Folgen, was erklärt, daß die ganze Aufmerksamkeit auf China und die Rede von dessen Außenminister Yang Jiechi gerichtet war.

Das hat seine Gründe. China scheint die Krise erfolgreich gemeistert zu haben, und der Westen erhofft sich von dem »Reich der Mitte« sogar eine Lokomotivfunktion für die Weltkonjunktur. Dagegen leidet das Rohstoffland Rußland, ähnlich wie der Westen, auch weiterhin stark unter den Folgen des Abschwungs. Dennoch hätten die westlichen Medien, insbesondere die deutschen, gut daran getan, der Rede des russischen Außenministers Sergej W. Lawrow größere Aufmerksamkeit zu schenken, denn Rußland und ...

Artikel-Länge: 23221 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe