06.02.2010 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Mißtrauen war einer der Sargnägel der DDR«

Gespräch mit Werner Großmann und Wolfgang Schwanitz. Über das von ihnen ­herausgegebene Buch »Fragen an das MfS«, und »Verbrechen der Stasi«

Robert Allertz
Generaloberst a.D. Werner Großmann (geb. 1929) war seit 1986 stellvertretender Minister für Staatssicherheit der DDR und Leiter der Hauptverwaltung Aufklärung, des DDR-Auslandsgeheimdienstes
Generalleutnant a.D. Dr. Wolfgang Schwanitz (geb. 1930) war ebenfalls seit 1986 stellvertretender Minister für Staatssicherheit. Im Dezember 1989 wurde er von der Regierung Modrow als Leiter des Amtes für Nationale Sicherheit berufen, das am 31. März 1990 seine Tätigkeit einstellte

Am 8. Februar vor 60 Jahren wurde das Ministerium für Staatssicherheit der DDR gegründet. Zu diesem Datum erscheint am Montag im Berliner Verlag edition ost ein 400-Seiten-Buch mit dem Titel »Fragen an das MfS. Auskünfte über eine Behörde«. Herausgegeben wird es von Werner Großmann und Wolfgang Schwanitz, den beiden letzten lebenden – für spezielle Bereiche verantwortlichen – Stellvertretern des langjährigen Ministers für Staatssicherheit Erich Mielke.

Viele der rund zweihunder...

Artikel-Länge: 20838 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe