Gegründet 1947 Donnerstag, 26. November 2020, Nr. 277
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
01.02.2010 / Schwerpunkt / Seite 3

Krankes System

Aktion statt Attitüde: In Basel diskutierten 500 Aktivisten über lokalen Widerstand und Alternativen zum globalen Kapitalismus

Frank Brunner, Basel
Für Franco Cavalli muß es eine ganz neue Erfahrung gewesen sein. Am späten Freitag abend räumte der bekennende Marxist ein, zumindest in einem Punkt die Meinung von Frankreichs konservativem Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy zu teilen. »Wenn Sarkozy sagt, das kapitalistische System sei entartet, dann hat er recht«, erklärte Cavalli in der vollbesetzten Aula der Baseler Universität. Dort hatten sich am Wochenende etwa 500 Globalisierungskritiker zum Kongreß »Das andere Davos« versammelt. Bereits zum zehnten Mal initiierten ATTAC sowie einige Gewerkschaften die Gegenveranstaltung zum Weltwirtschaftsgipfel. Diesmal kein leichtes Unterfangen. Denn Globalisierungskritik ist derzeit en vogue.

»Wir müssen unsere Sicht der Welt korrigieren«, forderte beispielsweise Sarkozy bei der Eröffnung des Weltwirtschaftsforums in Davos. Der wirtschaftliche Absturz sei »eine Krise der Globalisierung«, man habe zuviel Vertrauen in die Kräfte des Marktes gesetzt, so der franz...

Artikel-Länge: 4295 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €