20.01.2010 / Ausland / Seite 6

Schlag für die Linke

Chilenische Kommunisten werben für geeinte Opposition. Gewerkschaften warnen vor Angriffen auf Arbeiterrechte

Johannes Schulten
Nach dem Wahlsieg des rechten Milliardärs Sebastián Piñera hofft die Kommunistische Partei Chiles (PCCh) auf eine Einheit der Opposition. Auf einer noch am Sonntag abgehaltenen Pressekonferenz des linken Wahlbündnisses »Juntos Podemos Más« (»Gemeinsam können wir mehr«) wertete PCCh-Vorsitzender Guillermo Teillier, der künftig als Abgeordneter im chilenischen Parlament sitzen wird, die Rückkehr der Rechten an die Regierung als »schlechte Nachricht für Chile und für Lateinamerika«. Er forderte alle Oppositionsparteien zur Einheit auf, um die Demokratie und die soziale Gerechtigkeit zu verteidigen. Dazu seien sowohl parlamentarische Bündnisse als auch Aktionen auf der Straße nötig. Er erwarte weder, daß »die Rechte das Land demokratisieren noch daß sie die soziale Gerechtigkeit so voranbringen wird, wie es für Chile nötig ist«.

Linke gibt Banner nicht auf

Der auch von den Kommunisten unterstützte linke Präsidentschaftskandidat Jorge Arrate machte das seit 20...

Artikel-Länge: 4301 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe