Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Mittwoch, 11. Dezember 2019, Nr. 288
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
28.12.2009 / Politisches Buch / Seite 15

Wer zahlt für die Krise?

Das neue Heft der Zeitschrift Z

Rainer Holze
Immer sichtbarer wird das Ausmaß der mit der kapitalistischen Finanz- und Wirtschaftskrise entstandenen gesellschaftlichen Kosten bzw. wer diese Kosten zu schultern hat, und wer die Profiteure der staatlichen »Rettungs-« und der sogenannten Konjunkturprogramme sind. Das Thema ist ein Schwerpunkt im neuen Heft der Quartalszeitschrift Z. Zeitschrift Marxistische Erneuerung.

Hermannus Pfeiffer, Christoph Butterwegge, Sebastian Schipper und Bernd Belina untersuchen die Auswirkungen, die die staatlichen Interventionen auf die Struktur und die Entwicklungsrichtung des Kapitalismus in Deutschland haben. So verdeutlicht z.B. Pfeiffer in seiner Studie »Der Staat und die Krise«, daß zunächst das krisenauslösende Finanzkapital selbst – also die Banken und Versicherungen – von der staatlichen Unterstützung am stärksten profitieren und der...

Artikel-Länge: 2645 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €