Gegründet 1947 Donnerstag, 27. Juni 2019, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
10.11.1999 / Thema / Seite 0

Von Napoleon lernen, heißt verlieren lernen

Ein Krieg, der nicht zu gewinnen ist: Das russische Militär läuft in Tschetschenien in eine selbst gestellte Falle

Boris Kagarlitzky

Im Osten gibt es ein Sprichwort: »Lobe dich nicht vor der Schlacht«. Die Jelzin-Generäle kennen es bestimmt nicht. Sie haben bisher keinen einzigen großen Kampf in Tschetschenien gewonnen, es gab überhaupt noch keine ernsthaften Kämpfe, aber die Presse und das Fernsehen werden buchstäblich überflutet mit prahlerischen Erklärungen hochgestellter Militärs. Mal halten sie in Nord-Tschetschenien Bassajew in Schach, während der in Grosny eine Pressekonferenz abhält, mal werden Tausende getötete Gegner gemeldet (Leichen findet man allerdings nie) oder unbeschädigte tschetschenische Schützengräben vorgeführt (was soll dann das Gerede über unwahrscheinlich treffsicheres Artilleriefeuer?).

Auf anderen Kanälen kommen aus dem Kampfgebiet Meldungen über Angriffe der Luftwaffe gegen die eigenen Truppen, über Chaos bei der Organisation einfachster Aktionen. Doch die Generäle tun dies als Feindpropaganda ab.

Die Militäroperation in Tschetschenien ging 1999 mit ein...

Artikel-Länge: 16186 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €