15.12.2009 / Inland / Seite 4

Notfallproteste für Mumia Abu-Jamal

Solidaritätsbewegung will Hinrichtung des afroamerikanischen Journalisten verhindern

Andrea Tams
Rund um den 28. Haftjahrestag des afroamerikanischen Journalisten Mumia Abu-Jamal kam es in der vergangenen Woche weltweit zu zahlreichen Solidaritätsaktionen. Abu-Jamal sitzt seit dem 9.Dezember 1981 in Haft. 1982 verurteilte ihn ein Gericht in Philadelphia, USA, zum Tode für einen bis heute nicht bewiesenen Polizistenmord. Am Mittwoch war sein 28. Haftjahrestag. Die weltweite Solidaritätsbewegung ist alarmiert und bereitet sogenannte Notfallproteste vor, weil vor allem die Behörden in Pennsylvania nun auf die Hinrichtung des Journalisten drängen.

Mehr als 20 Jahren versuchte Abu-Jamal erfolglos, die vielen Widersprüche, Manipulationen und vor allem die unzähligen Beweise, die seine Unschuld belegen, erneut vor einer Jury hören zu lassen. Alle Instanzen blockierten seine Bemühungen. Dabei kam es auch zu Verfassungsbrüchen, wie zuletzt vor dem U.S. Supreme Court. Das höchste Gericht der USA entschied am 6. April, daß der Angeklagte trotz nachgewiesener r...

Artikel-Länge: 3494 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe