11.12.2009 / Ausland / Seite 7

US-Militärhilfe für Killerarmee

Trotz massiver Menschenrechtsverletzungen: Washington wirbt »aus geostrategischen Gründen« um srilankische Regierung

Jim Lobe (IPS), Washington, und Gloria Fernandez
Spezialauftrag für Robert Blake: Drei Tage lang hielt sich der in Washington für Süd- und Zentralasien verantwortliche Staatssekretär in Sri Lanka auf. Das vorgegebene Ziel lautete, die angeschlagenen Beziehungen zu Colombo zu normalisieren. Diese Aufgabe war Blake vom Senatsausschuß für auswärtige Angelegenheiten zu Wochenbeginn noch einmal eindringlich deutlich gemacht worden. »Die USA können es sich nicht leisten, Sri Lanka ›zu verlieren‹«, heißt es in einem 18seitigen Bericht, den das Gremium am Montag just zu Reisebeginn des Topgesandten veröffentlichte.

Die Regierung von Präsident Barack Obama wurde aufgefordert, die bilateralen Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Inselrepublik aus geopolitischen Gründen« wieder zu stärken. Dem Land müsse unter anderem wieder Militärhilfe geleistet werden, so der Appell der Senatoren. Damit könnten die USA mehr Einfluß gewinnen und eine strategische Annäherung Sri Lankas an China verh...

Artikel-Länge: 3780 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe