09.12.2009 / Inland / Seite 2

»Mumia weiß, daß er umgebracht werden soll«

Heute ist der internationale Aktionstag gegen die Hinrichtung des afroamerikanischen Journalisten. Gespräch mit Michael Reinhard

Gitta Düperthal
Michael Reinhard arbeitet mit im ­Berliner »Free Mumia Bündnis«

Aus Protest gegen die Todesstrafe für den jW-Autor Mumia Abu-Jamal ist der heutige Mittwoch zu einem internationalen Ak­tionstag ausgerufen worden. Der afroamerikanische Journalist wurde vor 28 Jahren wegen angeblichen Polizistenmordes angeklagt und mit wahrscheinlich gefälschten Beweisen verurteilt. Welche Aktionen sind in Deutschland geplant?

In Berlin beginnt um 16 Uhr eine Fahrrad-Demonstration am Boxhagener Platz, um 17.30 Uhr werden wir vor der US-Botschaft am Pariser Platz versuchen, mit dem Botschafter ins Gespräch zu kommen. Demonstrationen und Kundgebungen sind u.a. in Nürnberg, München und Heidelberg vorgesehen.

Auch in anderen Ländern sind Proteste geplant. In Philadelphia (USA), wo Mumia aufgewachsen ist und seit seiner Verurteilung in der Todeszelle sitzt, wird es ebenso Aktionen geben wie in Mexiko-Stadt. In Paris wird ein »Free Mumia Bündnis« eine Liste mit Zehntausenden Unte...


Artikel-Länge: 4705 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe