01.12.2009 / Ausland / Seite 7

Uruguay wird weiter links regiert

José Mujica gewinnt Stichwahl um die Präsidentschaft

Stefan Peters, Montevideo
José »Pepe« Mujica ist der neue Präsident von Uruguay. Der Kandidat der regierenden Linkskoalition Frente Amplio (FA/Breite Front) hat am Sonntag abend erwartungsgemäß die Stichwahlen gewonnen. Anfang März wird er die Nachfolge des amtierenden Präsidenten Tabaré Vázquez (FA) antreten. Nach Auszählung von 93 Prozent der Stimmen erhielt Mujica gut 53 Prozent, sein Konkurrent Luis Alberto Lacalle von der Partido Nacional (Nationale Partei) kam auf 43 Prozent.

Trotz der niederschlagsbedingten Überschwemmungen, die in weiten Teilen im Norden des Landes große Schäden anrichten, konnten die Wahlen ohne bedeutende Behinderungen durchgeführt werden. Lacalle erkannte am Abend seine Niederlage an und bedankte sich bei seinen Wählern. Derweil rief Mujica seine Anhänger, die sich zu Zehntausenden an der Küstenpromenade Montevideos versammelten, dazu auf, die Positionen des politischen Gegners zu respektieren. Es gebe weder »Sieger noch Verlierer«, so der 74jährige. M...

Artikel-Länge: 4091 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe